Gruppe Trauernde Mütter

Liebe Frauen,

die Sie ein Baby in der Schwangerschaft oder kurz danach verloren haben. Ich möchte Sie ermuntern an dem nächsten Treffen der Gruppe Trauernde Mütter am 28. Juni 2018 um 20:00 Uhr teilzunehmen.

Wer kann kommen?

Begleitung in der Trauer bei verstorbenen Babys

Ich werde oft gefragt wer die Gruppe Trauernde Mütter besuchen kann und möchte diese Frage hier beantworten. Eingeladen sind wirklich alle Frauen, die ein Baby verloren haben. Dabei ist es egal, ob Ihr Baby letzten Monat verstorben ist oder bereits vor 20 Jahren, egal ob es  in der 10. Schwangerschaftswoche von Ihnen ging oder bereits einige Wochen mit Ihnen gelebt hat, bevor es Sie wieder verließ, egal ob Sie sich für einen Abbruch entschieden haben. Wirklich jede Frauen, die um Ihr Baby trauert ist angesprochen. In medizinischer Sprache ausgedrückt: Ich lade jede Frau zur Gesprächsgruppe ein, die ihr Kind aufgrund einer Fehlgeburt, Totgeburt, infausten Diagnose, durch plötzlichen Kindstot oder Abort verloren hat.

Wie funktioniert die Gruppe Trauernde Mütter?

Die Gruppe trifft sich regelmäßig einmal im Monat. Wir sitzen zusammen und teilen die Dinge, die für uns im Moment wichtig sind. Alles darf angesprochen werden. Alles hat seinen Platz und seine Zeit, die  Erinnerungen an Ihr Baby und an Ihre gemeinsam Zeit genauso wie der Schmerz, die Wut, Verzweiflung und Ängste. Sie können von schwierigen Situationen mit ihrem Partner, Kindern, Verwandten oder Kollegen erzählen. Hier sollen Sie gehört, gesehen werden und Unterstützung erfahren. Selbstverständlich soll hier auch die Hoffnung, neue Erfahrungen und Erkenntnisse, freudige Momente, Lachen und Leben geteilt werden. Die Gruppe ist grundsätzlich jederzeit offen für neue Frauen. Sobald sich jedoch eine Gruppe von Frauen als feste Gruppe etabliert hat, wird eine weitere Gruppe an einem anderen Donnerstag eröffnet.

Meine Aufgabe in der Gruppe?

Ich habe mich für eine angeleitete Gruppe entschieden. Ich sehe es als meine Aufgabe an, allen Frauen gleichberechtigt die Möglichkeit zu geben, von sich zu erzählen. Jede einzelne Frau soll sich sicher fühlen, von sich erzählen zu können (nicht zu müssen) ohne die Angst vor Bewertung und Verurteilung. Mein therapeutisches Handwerkszeug habe ich selbstverständlich immer im Gepäck und stelle es Ihnen jederzeit zur Verfügung. Ich achte darauf, ob ein Prozess einer einzelnen Frau von der Gruppe getragen werden kann oder einer gesonderten Gesprächszeit bedarf. Mein Wunsch ist, dass Sie gestärkt und vielleicht auch etwas freier die Gruppe verlassen als Sie gekommen sind.

Meine Motivation?

Ich werde oft nach meiner Motivation gefragt und möchte daraus kein Geheimnis machen. Ich selbst habe zwei Babys verloren. Die gute Unterstützung, die ich während der Schwangerschaft und nach dem Tod der Babys erfahren habe, hat mir geholfen, meinen Frieden mit mir und meinen verstorbenen Kindern zu finden. Sie können mich jederzeit gern nach meiner Geschichte fragen. Mir ist es jedoch wichtig, dass Sie mit Ihrer Erfahrung gesehen und gehört werden. Ich möchte Ihnen dabei helfen, Ihren Weg und Frieden mit Ihrer Situation zu finden.

Hier finden Sie weitere Informationen zu mir, meinen Angeboten und der Gruppe.

Gruppe Trauernde Mütter in der Praxis für Kommunikationstherapie in Dresden Pieschen

Comments are closed.

Post Navigation